Wie geht das?

Die Integrationsfachkraft begleitet das Kind entsprechend seines individuellen Hilfebedarfs in Alltagssituationen (z.B. essen, anziehen, Toilettengang, Stuhlkreis, spielen oder basteln, Waldtag, …) und führt zusätzliche Förder- und Hilfsmaßnahmen in Kleingruppen durch (z.B. Psychomotorik, Konzentrationstraining, Heilpädagogische Rhythmik, Sprachförderung, Heilpädagogisches Werken und Gestalten, …).

Viele Kinder brauchen besondere Unterstützung beim „Spielen lernen“, sei es ein Konstruktionsspiel zu bewältigen, sich im Rollenspiel zu verständigen oder beim Tischspiel warten und verlieren zu lernen. Dabei hat die Integrationsfachkraft die Aufgabe zu begleiten, zu motivieren, zu vermitteln, zu kommentieren, das Tempo zu regulieren und vieles mehr.

In Absprache mit der Gruppenleiterin der Kita ist die Integrationskraft beteiligt an der Organisation und Koordination des Alltags der Gruppe, an Team- und Fallbesprechungen, Elterngesprächen, Förder- und Hilfeplanung, die die Integration des Kindes betreffen sowie der Dokumentation der Maßnahme.